•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte] *[Über mich]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das waren noch Zeiten!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

    1

    Freitag, 2. Dezember 2016, 17:52

    Unser trautes Heim / Please don´t eat the Daisies

    Trotz der ungewöhnlich hohen Zahl an ausgestrahlten Episoden ist mir diese Familien- Sitcom eigentlich kaum noch erinnerlich. Das mag an dem Ausstrahlungstermin an Sonntagnachmittagen und an der Tatsache liegen, daß ich zwischen 1969 und 1971 schulisch ziemlich viel um die Ohren hatte, so daß der eine oder andere geruhsame Fernsehnachmittag auch schon einmal ausfallen mußte :wacko: .
    Bereits im Jahre 1959 lief "Please don´t eat the Daisies" als Spielfilm in den amerikanischen Kinos. Die filmische Umsetzung basierte auf dem gleichnamigen Roman der Bestsellerautorin Jean Kerr, der auf humorvolle Art die zwischenehelichen Beziehungen und die Scheinwelt des "Showbiz" hinterfragt. Die Hauptrollen bessetzten Doris Day und David Niven. Auch in Deutschland lief der Film recht erfolgreich unter dem Titel "Meisterschaft im Seitensprung".
    Wenige Jahre später wurde das Thema zur TV- Serie ausgebaut und zwischen September 1965 und September 1967 über 58 Episoden in zwei Staffeln auf NBC Network ausgestrahlt. Die ersten Folgen im Halbstundenformat wurden noch in s/w gesendet, später stellte man auf Farbe um. Während die Serie in der ersten Staffel noch sehr gute Einschaltquoten aufwies, wurde zu Beginn der zweiten Staffel die Reihe an einen anderen Sendeplatz verlegt und hatte erhebliche Schwierigkeiten, gegen die in den Staaten damals sehr populäre "The Jackie Gleason Show" zu bestehen, die zur gleichen Sendezeit ausgestrahlt wurde. Die Einschaltquoten fielen dementsprechend, und in Konsequenz wurde die Reihe im Frühjahr 1967 eingestellt.
    Bei uns in Deutschland wurde zwischen März 1969 und Dezember 1971 die für damalige Zeiten ungewöhnlich hohe Zahl von 52 Episoden und somit fast die komplette Serie meist im Sonntagnachmittagprogramm des ZDF ausgestrahlt.
    Worum ging es ? Professor Jim Nash (Mark Miller) arbeitet als Dozent an einem College, während seine Ehefrau Joan (Patricia Crowley) unter dem Pseudonym "Joan Holliday" als Kolumnistin für eine Zeitung tätig ist. Hinzu kommen die beiden Söhne Kyle (Kim Tyler), Joel (Brian Nash) sowie die beiden Zwillinge Trevor und Tracy (Joe und Jeff Fithian), die allein oder im Team immer für reichlich Trubel in der Familie sorgen. Auch der gewichtige Bobtail- Haushund "Lad" Ladadog mischt hier fleißig mit, zumal er beachtliche 75 Kilo auf die Waage bringt und eine Vorliebe für´s Telefonieren hat. Die gute Seele der Familie ist Martha O´Reilly (Ellen Corby), die den kompletten Haushalt schmeißt, denn die Dame des Hauses haßt alles, was auch nur nach hauswirtschaftlicher Betätigung aussieht, inklusive des Kochens. Das Ganze spielt sich in dem idyllischen New Yorker Mittelstandsvorort Ridgemont ab, in dem sich der amerikanische "Mittelbau" dieser Jahre nahezu in Perfektion widerspiegelt.
    Bemerkenswert, ja fast einzigartig ist, das sämtliche Hauptdarsteller der Serie auch über fünfzig Jahre nach ihrer Erstausstrahlung mit Ausnahme von Ellen Corby noch leben (Stand 2016).
    Während der Spielfilm von 1959 noch reichlich als DVD- Edition am Markt ist, sieht es mit der TV- Umsetzung auf beiden Seiten des Atlantiks leider finster aus. Auch auf www.youtube.com finden sich unter dem Originaltitel zwar einige kurze Clips einschließlich des Trailers, jedoch keine kompletten Episoden.
    "Unser trautes Heim" ist eine harmlos- heitere Fernsehunterhaltung für die ganze Familie, die uns das Idealbild einer mittelständischen WASP (White Anglo Saxon Protestants) - Familie präsentierte, wie man es sich um die Mitte der 60er Jahre noch vorstellte. Bereits wenige Jahre später begann die 68er Kulturrevolution, und vieles blieb gesellschaftlich in den Folgejahren nicht mehr so, wie es vorher war...
    Schön wäre es dennoch, wenn sich für die in amerikanischen Fanforen stark nachgefragte Serie ein passender Nischenanbieter finden ließe, der die Reihe wieder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen könnte :) .