•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte] *[Über mich]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das waren noch Zeiten!. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

    1

    Samstag, 8. Oktober 2016, 21:30

    Flicka / My Friend Flicka

    Eine der bei uns erst mit erheblichem zeitlichen Abstand ausgestrahlten Jugend- und Familienserien aus den USA war "Flicka". Ich selbst kann mich nur noch dunkel an diese Reihe erinnern, da sie im Vorabendprogramm lief und ich im damaligen Ausstrahlungszeitraum mit schulischen "Hausaufgaben" geradezu überschwemmt wurde :wacko: .
    Die Serie beruhte auf den drei sehr erfolgreichen Jugendbüchern "Mein Freund Flicka", "Sturmwind, Flicka´s Sohn" und "Grünes Gras auf der Weide" der amerikanischen Autorin Mary O´Hara. Alle drei Bücher wurden zwischen 1943 und 1948 relativ werkgetreu in entsprechende Spielfilme umgesetzt. Bedingt durch die Kriegsereignisse kam lediglich das Erstlingswerk "Mein Freund Flicka" ab Oktober 1950 auch in die deutschen Kinos und ist heute auch wieder als DVD- Edition erhältlich.
    Nach dem großen Erfolg, den die Bücher und die Spielfilme in den USA hatten, entschloß sich 20th Century Fox TV , die Reihe auch in Form einer Serie auf die Fernsehbildschirme zu bringen. Produziert wurde das Format Mitte der 50er Jahre bereits in Farbe, was für diesen Zeitraum einigermaßen ungewöhnlich war, da das Farbfernsehen selbst in den USA zu dieser Zeit noch in den Kinderschuhen steckte. Zwischen Februar 1956 und Februar 1957 strahlte CBS Network 39 Episoden im 30- Minutenformat aus. "My friend Flicka" löste zu diesem Zeitpunkt "The adventures of Champion" ab, konnte sich aber nicht gegen die zum gleichen Zeitpunkt laufende Konkurrenzreihe "Rin Tin Tin" durchsetzen, die auf ABC ausgestrahlt wurde. Die NBC- Programmverantwortlichen zogen daher die Reißleine und stellten "Flicka" nach der ersten Staffel bereits wieder ein.
    Bei uns in Deutschland liefen ab Februar 1969 immer mittwochs im Vorabendprogramm des ZDF beachtliche 30 Episoden, also ein Großteil der kompletten Serie. Die noch fehlenden neun Folgen ergänzte SAT 1 knapp 20 Jahre später. In unregelmäßigen Zeitabständen wurde die Serie von verschiedenen Sendern bis Ende der 90er Jahre immer wieder einmal ausgestrahlt, wobei der Reihe nun zugutekam, daß sie von Anfang an als Farbserie konzipiert war.
    Worum ging es ? In dieser Mischung aus Western- und Familienserie werden uns die Abenteuer des Jungen Ken McLaughlin (Johnny Washbrook) und seiner Stute "Flicka" auf der "Goose Bar Ranch" in Montana um das Jahr 1900 erzählt. "Flicka" bedeutet in schwedischer Sprache "Mädchen" und ist eine wohlgebaute Araberstute. Weitere Bewohner der Farm sind Ken´s autoritärer Vater Rob (Gene Evans), ein ehemaliger Kavallerieoffizier, sowie seine eher gutherzige Mutter Nell (Anita Louise). Die rechte Hand des Ranchbetreibers ist der schwedischstämmige Gus Broeberg (Frank Ferguson), der für Ken´s Sorgen und Nöte immer ein offenes Ohr hat.
    Flicka´s Besitzer im wirklichen Leben war Ralph McCutcheon, der auch gleichzeitig Eigentümer des berühmten Rapphengstes "Fury" war. Interessant ist, daß "Fury" sogar als Gaststar in einer der "Flicka"- Episoden auftrat.
    Zwischen 2006 und 2012 erfolgten Neuverfilmungen des literarischen Stoffes, die sich jedoch nur noch vage an den Büchern von Mary O`Hara orientierten. Zu diesem Remake existieren auch DVD- Angebote, während sich zur Serie von 1956/57 leider derzeit keine entsprechenden Offerten finden.
    Dagegen gibt es auf www.youtube.com zahlreiche Komplettepisoden in Farbe, die einen sehr guten Eindruck von der Serie vermitteln und unter Umständen darauf schließen lassen, daß die Reihe vor einigen Jahren in den USA auch einmal auf DVD erschienen sein könnte. Aktuelle Angebote dazu finden sich allerdings z.Zt. nicht im Netz.
    "Flicka" war eine in technischer Hinsicht Mitte der 50er sehr fortschrittlich produzierte Serie für die ganze Familie, die im Gegensatz zu "Fury" vorwiegend aufgrund ungünstiger äußerer Umstände nicht zur vollen Entfaltung kommen konnte. Da die deutschen Tonspuren noch existieren dürften, wäre es begrüßenswert, wenn sich Nischenanbieter wie Pidax zu einer DVD- Veröffentlichung entschließen könnten... :thumbsup: .