•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte] *[Über mich]

    Sie sind nicht angemeldet.

    121

    Mittwoch, 28. Dezember 2022, 11:05

    RE: Nicht die kleine Hexe

    Ich fand dies: https://www.amazon.de/s?i=stripbooks&rh=…yline_sr_book_1
    Und eine Wiki Seite: https://de.wikipedia.org/wiki/Otfried_Preu%C3%9Fler
    Moeglicherweise ist es nicht von Otfried Preussler.
    Er schrieb "Der kleine Wassermann".
    Nein, nicht die kleine Hexe

    Es ging um eine kleine Nixe, deren Vater der König in diesem Wasserreich war.

    Das kann aber bestimmt Eiwennho herausfinden.


    122

    Donnerstag, 16. März 2023, 19:51

    Von Tarzan bis Old Shatterhand Lex Parker und seine Filme

    Von Manfred Christ erschienen im Günter Albert Ulmer Verlag, Tuningen mit allen Karl May Filmen ab 1958.
    Es muss wohl so 1963 gewesen sein als ich mit meinem Vater, ich war noch zu klein um alleine hinzugehen, ins Ring Kino ging um mir den Film "Die letzten Tage von Pompeji" von Sergio Leone anzusehen. Aber mein Vater verwechselte Kino 1 und Kino 2 so dass ich mir dann den "Schatz im Silbersee" anzusehen musste wo ich doch eher Ritter und Römer Fan war und weniger an Widwest Geschichten interessiert war.
    Nichtsdestotrotz hat mir dann der Film ganz gut gefallen was auch an Winnetou und seinen Blutsbruder Old Shatterhand lag.
    Und seitdem habe ich sehr viele Filme mit ihm gesehen und dann natürlich auch alle seine Karl May Verfilmungen. Ich wurde zum Lex Barker Fan.
    Und so hab ich mal auf einer Filmbörse, es ist schon gut 20 Jahre her, das obengenannte Buch erstanden und es ziert bis heute meine Bibliothek.
    Leider hat es kein Erscheinungsdatum was einigermaßen ungewöhnlich ist aber es ist eh nur noch antiquarisch erhältlich.
    Aber ein wunderschöner Bildband mit vielen Fotos von ihm und auch allen seinen Filmplakaten die in Deutschland gelaufen sind.
    Es gehört in jede Lex Barker Sammlung und ich blättere immer wieder gern mal darin herum.

    123

    Samstag, 18. März 2023, 09:50

    Ich war Winnetous Schwester

    Was mir auch gut gefallen hat und Hunderte schoener Farbfotos enthaelt, ist die Autobiographie von Marie Versini, "Ich war Winnetous Schwester".
    Marie Versini war ja mit dem Regisseur der franzoesischen TV Serie "Mato, der Indianer" (Les Indiens) verheiratet.

    124

    Sonntag, 26. März 2023, 19:35

    James Bond Geheimagent 007

    Als 1962 der erste einer langen Reihe von Bond Filmen herauskam war ich 7 und damit noch deutlich zu klein für solcherart Filmen. Ich hörte vielleicht vom hörensagen davon was mich aber auch kaum beindruckt hätte denn damals gabs ja bereits für mich im TV schon ganz andere spannende Filme wie "Die Höhlenkinder" "Rintintin" "Fury" "Gold in Alaska" "Ivanhoe" und die Augsburger Puppenkiste.
    Und auch die folgenden Filme konnte ich auch noch nicht sehen denn immer noch zu jung und im Fernsehen gabs mal außer ein paar Ausschnitte nichts davon. Aber gehört immer mehr davon. Aber 1969 wars dann soweit denn aufgrund von dem neuen Bond Film "Im Geheimdienst ihrer Majestät" gabs bei uns im Kino schon Wochen vorher jede Woche einen der alten Bond Filme zu sehen. Und diesmal war ich dabei. Und Sean Connery war für mich ab da einfach James Bond. Umso enttäuschter war ich dann aber vom neuen Bond George Lazenby der einfach nicht das Charisma hatte wie Connery. Erst als Roger Moore die Bühne betrat war ich wieder versöhnt und dann lange dabei. Was ja auch kein Wunder war denn er war ja aus meiner Kinderzeit der "Ivanhoe" gewesen und ist es bis heute geblieben. Als er dann das Handtuch schmiß gab es für mich keinen Bond mehr bis Daniel Craig auftauchte und ich mich wieder mit James Bond versöhnte. Aber das ist wieder eine andere Geschichte und gehört hier nicht her.
    Ich habe bei mir zwei Hardcover herumliegen und zwar "James Bond-Geheimagent 007" erschienen 2000 im Dorling Kindersley Verlag München den ich mir damals neu kaufte und den Nachfolgeband selben Titels erschienen 2007 bis inclusive "Casino Royale" den ich vor einigen Jahren billig auf dem Flohmarkt fand. Beide mit vielen wunderschönen Übersichtzeichnungen und jede Menge an Fotos und Erklärungen zu allen Filmen die keine Wünsche offen lassen. Ein muss für jeden Bond Fan.
    Und da ja jede menge bis heute wieder passiert ist habe ich mir Ende 2021 zwei Zeischriften gekauft die die Geschichte fortführen.
    Und zwar "Wissen Heute. Legendär Alles über Bond" mit vielen unbekannten Details und "TV Klassiker James Bond & seine Agentenkollegen" mit ebenfalls vielen Details zu allen Filmen.
    Alles vorgenannte dürfte sich auch heute noch problemlos auftreiben lassen. Wie so manches andere auch was zur Materie erschienen ist.

    125

    Freitag, 31. März 2023, 00:13

    RE: James Bond Geheimagent 007

    In den 70er Jahren kamen nochmal die 007 Filme in Braunschweig in die Kinos, da habe ich sei dann alle mit meinem damaligen Freund gesehen.

    Ich mochte Sean Connery und Timothy Timothy Dalton und unbedingt Pierce Brosnan.
    So verschieden sind die Geschmaecker (Roger Moore war mir zu arrogant).
    Als 1962 der erste einer langen Reihe von Bond Filmen herauskam war ich 7 und damit noch deutlich zu klein für solcherart Filmen. Ich hörte vielleicht vom hörensagen davon was mich aber auch kaum beindruckt hätte denn damals gabs ja bereits für mich im TV schon ganz andere spannende Filme wie "Die Höhlenkinder" "Rintintin" "Fury" "Gold in Alaska" "Ivanhoe" und die Augsburger Puppenkiste.
    Und auch die folgenden Filme konnte ich auch noch nicht sehen denn immer noch zu jung und im Fernsehen gabs mal außer ein paar Ausschnitte nichts davon. Aber gehört immer mehr davon. Aber 1969 wars dann soweit denn aufgrund von dem neuen Bond Film "Im Geheimdienst ihrer Majestät" gabs bei uns im Kino schon Wochen vorher jede Woche einen der alten Bond Filme zu sehen. Und diesmal war ich dabei. Und Sean Connery war für mich ab da einfach James Bond. Umso enttäuschter war ich dann aber vom neuen Bond George Lazenby der einfach nicht das Charisma hatte wie Connery. Erst als Roger Moore die Bühne betrat war ich wieder versöhnt und dann lange dabei. Was ja auch kein Wunder war denn er war ja aus meiner Kinderzeit der "Ivanhoe" gewesen und ist es bis heute geblieben. Als er dann das Handtuch schmiß gab es für mich keinen Bond mehr bis Daniel Craig auftauchte und ich mich wieder mit James Bond versöhnte. Aber das ist wieder eine andere Geschichte und gehört hier nicht her.
    Ich habe bei mir zwei Hardcover herumliegen und zwar "James Bond-Geheimagent 007" erschienen 2000 im Dorling Kindersley Verlag München den ich mir damals neu kaufte und den Nachfolgeband selben Titels erschienen 2007 bis inclusive "Casino Royale" den ich vor einigen Jahren billig auf dem Flohmarkt fand. Beide mit vielen wunderschönen Übersichtzeichnungen und jede Menge an Fotos und Erklärungen zu allen Filmen die keine Wünsche offen lassen. Ein muss für jeden Bond Fan.
    Und da ja jede menge bis heute wieder passiert ist habe ich mir Ende 2021 zwei Zeischriften gekauft die die Geschichte fortführen.
    Und zwar "Wissen Heute. Legendär Alles über Bond" mit vielen unbekannten Details und "TV Klassiker James Bond & seine Agentenkollegen" mit ebenfalls vielen Details zu allen Filmen.
    Alles vorgenannte dürfte sich auch heute noch problemlos auftreiben lassen. Wie so manches andere auch was zur Materie erschienen ist.

    126

    Sonntag, 14. Mai 2023, 19:15

    60 Jahre Schwarz Rot Gold von Bild am Sonntag

    Eine etwas andere Zeitreise naja Bild Zeitung eben über 60 Jahre BRD von 1949 bis 2009.
    Und die 60er Jahre sind da eben auch einfach wunderbar vertreten.
    Die Fotos sind einmalig eben wie sie Bild am Sonntag veröffentlich hat mit ihren etwas anderen Schlagzeilen die sich die sonstige Presse nicht traute.
    Wer sich darauf einläßt erlebt eien Hochgenuss in Bild und Wort.
    Erschienen im Alpart Mediea Verlag dürfte es auch heute noch nicht schwer zu bekommen sein.

    127

    Mittwoch, 17. Mai 2023, 23:06

    Das große Lucky Luke Lexikon

    Von Horst Berner und Volker Hamann
    Zu 75 Jahre Lucky Luke haben es die ausgewiesenen Comicexperten zusammengestellt.
    Erschienen 2021 im Egmont Verlag gehört es zu meinen neueren Anschaffungen im Comicbereich.
    Vor 75 Jahren habe ich den Glückscowboy der schneller schießt wie sein Schatten zwar nicht kennengelernt den so alt bin ich noch garnicht und den Heiteren Fridolin wo er bei uns in den 50er Jahren seinen ersten Auftritt hatte, habe ich damals auch noch nicht gelesen. Aber als er dann in den 60er Jahren in diversen Kauka Heften und Taschenbüchern erschien wobei er in den SuperTip Top Heften bereits abgeschlossene Abenteuer erlebte da war ich mit Feuer und Flamme dabei.
    Mit Morris als Zeichner und Goscinny als Autor dem nach seinem frühen Tod noch viele andere folgen sollten, begann eine bis heute andauernde Wildwest Legende zu leben.
    Ich habe allerdings sie nur gesammelt bis er das Rauchen aufgehört hat und dann nur noch Grashalm kauend durch die Prärie ritt. Sie haben mir einfach nicht mehr so gefallen und ich habe auch kein schlechtes Gewissen dass ich seinetwegen mit 15 die erste Zigarette geraucht habe. Aber dann doch immer wieder zugegriffen und heute als Gesamtausgabe im Regal stehen.

    Das Lexikon läßt auf 320 Seiten auch keine Wünsche über Daten und auftretene Figuren und Gegenden offen so dass auch der wißbegierigsde Fan voll auf seine Kosten kommt.
    Gespickt mit vielen Zeichnungen und etlichen ganzseitigen Abbildungen die hier erstmals veröffentlicht werden ein muss für jeden Comicliebhaber und mit knapp 40.-€ viel Lesefutter fürs Geld.

    128

    Donnerstag, 18. Mai 2023, 19:27

    Vom Silbersee zum Tal der Toten

    Das große Karl May Film Buch von Michael Chatan 2012 ein MPW Buch
    Ich habe hier die erste Auflage eine zweite erweiterte gab es 2017 beide sind vergriffen und kaum mehr auftreibbar.
    Auch der Verlag wurde im Herbst 2022 stillgelegt.
    Aber zu den Karl May Filmen von 1920 bis Ende der 60er Jahre gibt es kaum etwas besseres um sich umfaßend zu informieren.
    Auf 460 Seiten und, ich habe sie nicht gezählt, mit deutlich über tausend Fotos und hunderte von Aushangfotos aus aller Herren Länder die diese Filme gezeigt haben ist es ein Nachschlagewerk ohne gleichen. Zu jeden Film gibt es umfangreiche Daten und eine Inhaltsbeschreibung. Besonders schön sind auch die Breitwand Ausklappplakate die im Original gesuchte und teurere Sammlerstücke sind.
    Ein Band der dem Karl May Filmfan keine Fragen mehr offenlassen sollte.
    Nur halt leider schwer und nicht billig mehr aufzuteiben.

    129

    Samstag, 20. Mai 2023, 19:39

    RE: Vom Silbersee zum Tal der Toten

    Ich habe nur die Autobiographie von Marie Versini (Ich war Winnetous Schwester), die ich sehr empfehlen kann, und drei Buecher ueber Pierre Brice bzw eins ist von ihm selbst geschrieben (Autobiographie).
    Das große Karl May Film Buch von Michael Chatan 2012 ein MPW Buch
    Ich habe hier die erste Auflage eine zweite erweiterte gab es 2017 beide sind vergriffen und kaum mehr auftreibbar.
    Auch der Verlag wurde im Herbst 2022 stillgelegt.
    Aber zu den Karl May Filmen von 1920 bis Ende der 60er Jahre gibt es kaum etwas besseres um sich umfaßend zu informieren.
    Auf 460 Seiten und, ich habe sie nicht gezählt, mit deutlich über tausend Fotos und hunderte von Aushangfotos aus aller Herren Länder die diese Filme gezeigt haben ist es ein Nachschlagewerk ohne gleichen. Zu jeden Film gibt es umfangreiche Daten und eine Inhaltsbeschreibung. Besonders schön sind auch die Breitwand Ausklappplakate die im Original gesuchte und teurere Sammlerstücke sind.
    Ein Band der dem Karl May Filmfan keine Fragen mehr offenlassen sollte.
    Nur halt leider schwer und nicht billig mehr aufzuteiben.

    130

    Sonntag, 28. Mai 2023, 19:05

    Das waren noch Zeiten Bucher Verlag Autoren Rügiger Dingemann und Renate Lüdde

    Deutschland in den 60er Jahren.
    Ohne genaues Impressum und Erscheinungsdatum.
    Genau zum übergeordneten Thema passend ist es ein wunderbares Buch um genau in diese hier beschriebenen Zeiten einzutauchen.
    Mit vielen oft ganzseitigen Fotos beschreibt es das Lebensgefühl meiner und den hier mitschreibenden Babyboomer jener Tage als wir den Schritt ins Erwachsenen Leben gingen und glaubte alle die Erinnerungen hinter uns zu lassen weil wir alle nur nach vorn in bessere Zeiten schauen wollten und ich vieles über Bord schmiss, wie meine Comics etc.
    Aber weit gefehlt, heute erinnern wir uns wieder mit Begeisterung an jene Tage wo es einen Aufbruch in neue Jahrzehnte gab.

    131

    Donnerstag, 1. Juni 2023, 14:28

    RE: Das waren noch Zeiten Bucher Verlag Autoren Rügiger Dingemann und Renate Lüdde

    Ich habe mir gerade drei Buecher von Dingemann fuer 2024 in den amazon.de Korb gelegt.

    Toller Tip, eiwennho!!! :thumbsup:
    Deutschland in den 60er Jahren.
    Ohne genaues Impressum und Erscheinungsdatum.
    Genau zum übergeordneten Thema passend ist es ein wunderbares Buch um genau in diese hier beschriebenen Zeiten einzutauchen.
    Mit vielen oft ganzseitigen Fotos beschreibt es das Lebensgefühl meiner und den hier mitschreibenden Babyboomer jener Tage als wir den Schritt ins Erwachsenen Leben gingen und glaubte alle die Erinnerungen hinter uns zu lassen weil wir alle nur nach vorn in bessere Zeiten schauen wollten und ich vieles über Bord schmiss, wie meine Comics etc.
    Aber weit gefehlt, heute erinnern wir uns wieder mit Begeisterung an jene Tage wo es einen Aufbruch in neue Jahrzehnte gab.

    132

    Donnerstag, 20. Juli 2023, 16:30

    Die Quelle Story

    Ein Deutsches Unternehmen m Spiegel der Zeit. Von 1927 bis heute. Das heißt bis 2007 denn da wurde das Buch gedruckt.
    Bucher Verlag von Rüdiger Dannemann und Renate Lüdde
    Ein wunderbares Bilderbuch über 80 Jahre Quelle Geschichte.

    Auf fast 200 Seiten läßt es keine Wünsche offen wie halt der Quelle Katalog auch und wie so oft die 60er Jahre sind die besten.

    133

    Freitag, 21. Juli 2023, 13:07

    RE: Die Quelle Story

    Vielen Dank fuer den Tip!
    Ein Deutsches Unternehmen m Spiegel der Zeit. Von 1927 bis heute. Das heißt bis 2007 denn da wurde das Buch gedruckt.
    Bucher Verlag von Rüdiger Dannemann und Renate Lüdde
    Ein wunderbares Bilderbuch über 80 Jahre Quelle Geschichte.

    Auf fast 200 Seiten läßt es keine Wünsche offen wie halt der Quelle Katalog auch und wie so oft die 60er Jahre sind die besten.

    134

    Mittwoch, 3. Januar 2024, 15:22

    60 Jahre Deutschland Film und Fernsehen

    Stars Kultfilme und TV-Serien Bucher Verlag 2009 Rüdiger Dingemann und Renate Lüdde
    Auf Knapp 40 Seiten werden die 50er und 60er Jahre abgehandelt, was nicht gerade viel ist.
    Aber schöne Fotos und ein kurzweiliger Text entschädigen über den knappen Platz.
    Gebraucht gut zu bekommen.