•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte] *[Über mich]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Sonntag, 6. März 2022, 16:35

    Ukraine

    Es wundert mich, dass dieses Thema hier im Forum noch nicht in Angriff genommen wurde.
    In tvforen.de wird es seit ueber 10 Tagen eifrig behandelt.
    Also mache ich mal den Anfang, auch wenn ich nicht annaehernd soviel darueber weiss wie Ihr.
    In den local news hier in Massachusetts wird die Ukraine Situation kaum je erwaehnt.
    Daraufhin schauten wir vor einer Woche am Sonntag die BBC World News stundenlang an, da wurde von der Demo vor dem Brandenburger Tor in Berlin immer wieder zu britischen Staatsbuergern, die derzeit in der Ukraine leben, umgeschaltet, und sie wurden zur Situation befragt.
    Wir hatten eigentlich vor, meine Mutter (93) und meinen Onkel, der an Krebs erkrankt ist (leider unheilbar) Mitte Mai in Germany zu besuchen, aber im Moment sieht es nicht so aus, als ob es ratsam waere, nach Europa zu fliegen.
    Ich haette Angst, dass wir ploetzlich im WW III festsitzen.
    Mich wuerde Eure Meinung interessieren.

    2

    Sonntag, 6. März 2022, 18:52

    Die Situation in Europa

    In der Theorie wäre natürlich eine Eskalation zu einem WW III denkbar, ich persönlich gehe aber nicht davon aus. Für mich stellt sich eher die Frage, ob Putin die Ukraine mittelfristig wieder dem russischen Staatsverband eingliedern, ein "puppet regime" installieren oder nur die Verantwortlichen für die Drangsalierungen im Donbass zur Rechenschaft ziehen will. Ich tippe auf Lösung zwei, ob sie ihm gelingt, steht noch in den Sternen.
    Vor diesem Hintergrund sehe ich keinen Anlaß, derzeit von einer Europa- Reise abzusehen, zumal der Greenback gegenüber dem Euro in den letzten Tagen wieder deutlich an Stärke gewonnen hat. Stellt euch aber auf drastisch gestiegene Spritpreise ein, die bereits jetzt nahe bei zwei Euro für den Liter Super liegen.

    3

    Dienstag, 8. März 2022, 13:02

    RE: Die Situation in Europa

    Das ist kein Problem. Wir muessen lediglich 3 Stunden von Braunschweig nach Eberswalde fahren und geben den Leihwagen dann am letzten Tag in Berlin am Flughafen wieder ab.
    Was mich etwas stutzig macht: auch nach 3 Wochen habe ich von der deutschen Botschaft in Boston keine Antwort erhalten, noch nicht mal die uebliche "we recieved your e-mail and will answer soon" message.

    Wir waren 2015 fuer 19 Tage in Germany und fuhren auf der Autobahn von Luebeck bis Salzburg mit Abstechern in den Reinhardswald/Hessen und an den Bodensee. Da sind wir richtig viel gefahren und mussten oft tanken. Seitdem hat sich das Benzin auch hier bei uns verteuert.
    Stellt euch aber auf drastisch gestiegene Spritpreise ein, die bereits jetzt nahe bei zwei Euro für den Liter Super liegen.

    4

    Mittwoch, 9. März 2022, 08:08

    Ww Iii

    Mittlerweile sind die Preise für E10 auf über 2,00 € gestiegen.

    Ich war davon ausgegangen, dass Putin NICHT in die Ukraine einmarschiert, nur die Muskeln spielen lässt. Da lag ich gründlich falsch. Wenn man so die Inszenierungen im russischen TV sieht, wie er seinem Volk erklärt, dass man die Ukraine "entnazifizieren" und "entmilitarisieren" muss um die Sicherheit von Russland zu gewährleisten, da kann einem schon der Verdacht kommen: dieser Mensch ist zu allem fähig.
    Ein Krieg mit konventionellen Waffen würde, da ist man sich weitgehend einig, Russland verlieren. Die NATO ist stärker, auch moderner ausgerüstet. Putin bliebe nur die Chance, seine Nuklearwaffen einzusetzen.
    Das wäre dann die Katastrophe. Mir macht das Sorge, dass Biden den Ukrainern polnische Kampfflugzeuge russischer Herkunft zur Verfügung stellen will. Putin hat ja gedroht, jede Einmischung im Sinne von Unterstützung der Ukraine mit drastischen Mitteln zu ahnden.

    Es ist schon etwas schräg, dass man Russland mit Sanktionen überzieht, gleichzeitig aber weiter Gas und Öl von dort bezieht.

    Und wie könnte es anders sein, jede politische Strömung hier in Deutschland nutzt die Situation aus, die Treibstoffe für Verbrenner steigen, man will Solar und Windenergie noch schneller vorantreiben um unabhängig zu werde, und last but not least wollen wir dann ein "Sondervermögen" von 100 Milliarden € für das Militär bereitstellen. Ich dachte immer, ein "Vermögen" ist nur dann eins, wenn man es hat. Hier aber handelt es sich um 100 Milliarden Schulden, vermutlich ist dies das "Sonder" am Sondervermögen.

    5

    Mittwoch, 9. März 2022, 08:11

    ... eben im TV: Biden lehnt den Vorschlag, Kampfflugzeuge aus Polen in die Ukraine zu liefern, ab. Gut so, das hätte nur zu weiteren Eskalationen geführt.

    6

    Mittwoch, 9. März 2022, 11:34

    Ein Segen!
    ... eben im TV: Biden lehnt den Vorschlag, Kampfflugzeuge aus Polen in die Ukraine zu liefern, ab. Gut so, das hätte nur zu weiteren Eskalationen geführt.

    7

    Dienstag, 19. Juli 2022, 13:41

    Mittlerweile ist die Situation doch reichlich schräg an allen "Fronten". Die USA hat Raketensysteme geliefert, mit denen bis zu 300 km weit geschossen werden kann. Die bis dato eher ungeschützten Waffen- und Munitionsdepos der Russen sind leichte Ziele geworden. Da die Ukraine praktisch keine Luftwaffe hat, konnte man sich das bisher leisten. Mit der weitreichenden Artillerie , von der EU geliefert, wird sich dieser Krieg noch lange hinziehen. Der Herr Habeck hat bisher die Gas-Krise so dargestellt, als würde zunächst die Industrie sparen müssen, bzw. die Produktion einstellen (das bedeutet es ja, wenn die Leitung leer ist) und die Haushalte könnten sich sicher fühlen, niemand muss frieren, sagte er. Ein paar Tage später hat er das dahingehend relativiert, dass, wenn der Krieg sich noch über Wochen und Monate hinzieht, auch die privaten Haushalte "sparen" müssen.

    Jetzt nur mal ganz naiv, wie klein Erna in der Nase bohrend, die Frage gestellt: was hat er denn gedacht, wie lange das noch dauert? Wir sorgen ja für Nachschub an Waffen und Munition, sorgen dafür, dass sich das noch lange hinziehen wird. Und während wir selbst dafür sorgen, dass Putin das Gas nach und nach abdreht, stellen die Grünen dann auch noch die letzten drei Atomkraftwerke ab (mission completed?) auf dass das letzte Gas auch noch verstromt werden muss (wurde jetzt aber hauchzart relativiert von der Frau Lang, die auf alles (k)eine Antwort hat. )

    Ich hoffe auf einen strengen Winter und darauf, dass dann auch die vielen neuen Wärmepumpen-Anlagen für ein paar Tage mangels Strom ausfallen. Anders scheint man in diesem Land nicht zur Besinnung zu kommen.

    Wir haben, mal ganz salopp formuliert, eine schwierige, politische Lage, die von ideologisch verpeilten Stümpern zusätzlich dazu missbraucht wird, die eigenen Ziele ohne Rücksicht auf Verluste durchzusetzen (die Verluste tragen wir dann) .

    Oder anders gesagt: der Anteil der Menschheit am Klimawandel, bzw. am CO2 Ausstoß beträgt nur 3%. und man wird nicht müde, zu predigen, dass so das Gleichgewicht gestört wird und es zur Klimakatastrophe werden kann. So viel begreift man, dass wir aber durch das agieren der Regierung schon sehr bald eine wirtschaftliche Katastrophe haben, dass scheint man in Kauf zu nehmen!

    Oder nochmal anders gesagt, bezogen auf die Kompetenz dieser Regierung: "der Gepard hat ein Rohr, mit dem er Infrastruktur schützen kann .... "

    8

    Dienstag, 19. Juli 2022, 16:32

    Die übergeordneten Zusammenhänge

    Alles bestens erkannt und gut durchformuliert, Armin ! Nun könnte ich hier die deutsche Häme durchschimmern lassen und sagen: wie bestellt (resp. gewählt), so geliefert ! Heute ist jedoch ein heißer Tag, und wenn dich die größeren Zusammenhänge interessieren, schau dir doch mal den youtube- Kanal von Ernst Wolff an. Meines Erachtens liefert er die plausibelsten Erklärungen dafür, wieso der Karren "Bundesrepublik Deutschland" derzeit gezielt an die Wand gefahren wird.
    Für USA- Fans mit nicht allzu großem politischen Interesse und ausreichenden englischen Sprachkenntnissen würde ich die youtube- Kanäle "Jeremiah Babe" und "I allegedly" empfehlen. Letzterer bietet vor allem viele Infos für die dort Lebenden.

    9

    Dienstag, 19. Juli 2022, 21:49

    RE: Die übergeordneten Zusammenhänge

    Meines Erachtens liefert er die plausibelsten Erklärungen dafür, wieso der Karren "Bundesrepublik Deutschland" derzeit gezielt an die Wand gefahren wird.

    Ukraine hin oder her, die ganze Energiepolitik hat damit meines Erachtens nichts zu tun. Die Abschaltung nicht nur von Kernkraftwerken (die nach EU-Beschluss jetzt wieder grüne Energie liefern), sondern auch von modernsten Kohlekraftwerken läuft doch schon seit vielen Jahren. Jetzt machen die Grünen die Politik, die sie sich schon immer gewünscht haben. Kernkraft nein danke, Atomkrieg ja bitte. Die Gängelung und Umerziehung der Bevölkerung hat begonnen. Ideologie über Naturgesetze. Wie tief ist unsere Bildung nur gesunken. Da klingt es schon fast glaubhaft, wenn man liest, das die Energieprobleme bald gelöst sind. Die Grünen wollen nämlich in der Nordsee nach Strom bohren - weil es da soviel Watt gibt. Nur schade, dass ich mal Physik studiert habe, da bleibt einem das Lachen im Halse stecken.

    10

    Samstag, 23. Juli 2022, 10:52

    Ich war noch nie ein Freund der Kernkraft. Die Geschichte zeigt, dass es immer einen Trottel gibt, der auf einen Knopf drückt, wenn er nicht soll, der es eilig hat, einen Test durchzuziehen weil er Termindruck hat, und dadurch einen Reaktor in einen unkontrollierbaren Zustand bringt (Tschernobyl) , oder weit weg vom Geschehen und in Sicherheit Anordnungen gibt, die Reaktoren zu retten und somit aus der kleinen erst Recht eine große Katastrophe verursacht (Fukushima). Es wird immer solche Situationen geben, in der ein Messinstrument falsch anzeigt und Redundanz grade gewartet wird und und und ... und wohin mit dem hochverstrahlten Müll?


    Vielleicht sollte man sich die Technologie mit diesen Flüssigsalz-Reaktoren noch einmal ansehen. Unfälle können immer passieren, jedoch würden hier keine Katastrophen daraus werden. Auch gibt es deutlich weniger hoch verstrahlten Abfall, wenn das stimmt, was ich in einer Dokumentation gesehen habe.


    Aber Atom ist ja generell bös bös bös, da feuern wir lieber Braunkohlekraftwerke wieder an.


    Was die Grünen wollen um die Welt zu retten (lt. H. Broder) : Keine Reisen, keine inländischen Flüge, wir werden in kleinen Wohnungen wohnen, um Strom zu sparen wird es keine Reklametafeln mehr geben , ein wunderbares Leben wie in Nordkorea .

    .

    11

    Samstag, 23. Juli 2022, 17:01

    Nicht zu vergessen der Reaktorunfall auf Three Mile Island:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Reaktorunf…ree_Mile_Island
    Ich war noch nie ein Freund der Kernkraft. Die Geschichte zeigt, dass es immer einen Trottel gibt, der auf einen Knopf drückt, wenn er nicht soll, der es eilig hat, einen Test durchzuziehen weil er Termindruck hat, und dadurch einen Reaktor in einen unkontrollierbaren Zustand bringt (Tschernobyl) , oder weit weg vom Geschehen und in Sicherheit Anordnungen gibt, die Reaktoren zu retten und somit aus der kleinen erst Recht eine große Katastrophe verursacht (Fukushima). Es wird immer solche Situationen geben, in der ein Messinstrument falsch anzeigt und Redundanz grade gewartet wird und und und ... und wohin mit dem hochverstrahlten Müll?