•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte] *[Über mich]

    Sie sind nicht angemeldet.

    101

    Freitag, 16. April 2021, 20:50

    Die Sprechblase Teil 5

    Mit der Nummer 48 vom 26. November 1983 beginnt für mich eine neue Zeitrechnung.
    Es ist die erste Ausgabe die ich mir kaufe zeitgleich mit meinem ersten Comic Preiskatalog und den Nick Büchern 10 11 und 12.
    In jenem Dezember 1983 falle ich aus allen Wolken den ich merke erstmals ich bin nicht allein im Weltall des Comicsammelns.
    Ich habe 4 Jahre lang so ganz allein meine Hansrudi Wäscher Comicserien zusammengetragen ohne seinen Namen zu kennen.
    Und ich war da absolut erfolgreich denn bei mir lagern tausende dieser einst als Schund verschrienen billigen Comicreihen auf dem Dachboden.

    Über Weihnachten bin ich fast nicht ansprechbar denn ich schreibe Listen und schließe Abos ab.
    Ab diesem Zeitpunkt beziehe ich die Sprechblase nun im Abo und Norbert Hethke schafft es tatsächlich sie Jahrzehntelang pünktlich zu liefern.
    Das sind nun schon fast 40 Jahre und erst Gerhard Förster bringt es fertig, der nach Norberts Tod diese übernimmt, dass ich mein Abo nicht mehr verlängere. Er bringt zwar die Sprechblase in immer neue Höhepunkte was die Qualität der Ausgaben anbelangt aber leider auch eine Unpünktlichkeit dass sich für mich ein 8er Abo einfach nicht mehr lohnt da ich da ja Jahre auf das Ende warten müsste.

    Die Nummer 49 ist nun die erste Ausgabe die ich per Post zugestellt bekomme. Schon das Auspacken aus der stabilen Versandtasche ist Ende Januar wie ein weiteres Weihnachten und das Titelbild gemalt von Hansrudi Wäscher ist ein Hochgenuss.
    Storm geht weiter und auch auch das Endzeit Opus Fenrir kommt mit einer neuen Folge. Ich erfahre auch erstmals mehr über den Comic Robinson und dem Comiczeichner Willi Kohlhoff und auch der Barbar Conan geht in eine neue Runde.
    Aus dieser Ausgabe bestelle ich den 1 Hardcoverband vom Conan und die 10 Bände vom Blonden Panther für 190.- DM. Was wären uns als 12 jährige beim Anblick dieser blonden und leichtbekleideten Dschungelkönigin die Augen aus dem Kopf gefallen. Schon als Kind konnte ich mit den Dschungelabenteuern von Akim Tibor und Tarzan nicht viel anfangen denn der Dschungel war bei uns vom Dorf nur einen Steinwurf entfernt und die schwarzen Sümpfe begannen über der Straße. Und reden konnten wir mit unseren zahlreichen Tieren ja auch nicht und mein Hund Rolfi machte auch nur Wuff. Aber diese Urwaldgöttin hätte es uns halbwüchsige schon angetan genauso wie die Liane die aber auch für uns unerreichbar nur im Kino lief.

    102

    Samstag, 17. April 2021, 20:20

    Wow 100 Beiträge und 80000 Zugriffe ich glaube dass ist hier Rekord.

    103

    Sonntag, 18. April 2021, 16:32

    Eine sehr umfangreiche Geschichte des Hethke-Verlags und seiner Produkte wie auch viele anderer interessante Comicthemen bietet der ComicSammler-Treff. In diesem Forum ist besonders akribisch Dr. Horatschek aktiv, ein Hethke-Komplett-Sammler, der auch zu vielen anderen Themen profunde Beiträge liefert. Im Gegensatz zu den bekannten großen comicorientierten Foren ist der Treff völlig privat und ohne Werbung betrieben. Eine Anmeldung ist zwar erforderlich, ist aber völlig harmlos.

    104

    Donnerstag, 22. April 2021, 19:36

    Die Sprechblase Teil 6

    Von der Nummer 50 bis zur Nummer 2010 im November 2007 kommt die Sprechblase pünktlich alle 6 Wochen, später 8 Wochen, zu mir nach Hause. Also 160 Ausgaben die erst durch Norbert Hethkes Tod 2007 abgebrochen wird. Sie funktioniert hauptsächlich als das Sprachrohr des Verlages wo sie die Nachdrucke vorwiegend des Comiczeichners Hansrudi Wäscher bewirbt. Da wird auch nichts ausgelassen und mit den billigen Piccolos angefangen bis hin zu den Kunstleder gebundenen Hardcover Ausgaben wird gedruckt was die Fans so wünschen.
    Für mich relevant sind aber hauptsächlich die Bücher des Verlages da dies der ultimative Lesestoff anstatt meiner nunmehr zu teuren Originale ist. Die Großbände der Reihen Sigurd Falk Nick und auf Wunsch meiner Frau auch Tibor sind aber auch wirklich gut geworden. Neben ein paar Dutzend weiterer Hardcoverbände bilden sie meine Sammlung des Hethke Verlages ab.
    Die ganzen Softcover Alben wo ich mich auch eine Zeitlang davon habe anstecken lassen habe ich später einmal gegen Zimbus Bier vertauscht. Der Inhalt von ca eines Kasten Bieres gegen 6 Kästen Zimbus Bier, ein guter Tausch.
    An den ganzen Wahnsinns Nachdruck Rausch hauptsächlich von den Einzelheften in fast jeder Form habe ich mich nie beteiligt da ich da entweder die Originale hatte oder mich diese Serien einfach nicht interessiert haben.
    Wenn ich mir da gelegentlich mal ein paar alte Sprechblasen zum nachlesen aus dem Regal hole sind es da oft die Leserbriefe die die abenteuerlichsten Nachdruckwünsche beinhalten die mich dann zum schmunzeln bringen. Und zum nachdenken über die Namen die darunter stehen von Sammlern die ich die letzten 40 Jahre kennengelernt habe und die leider nicht mehr unter uns weilen.

    105

    Donnerstag, 22. April 2021, 20:12

    Die Sprechblase Teil 7 und Schluss

    Vom Norbert Hethke Verlag gibt es ja 210 Ausgaben darunter die Nummer 1-9 als Comicbörse.
    Aber lohnt es sich da überhaupt noch für den Neueinsteiger diese zu sammeln.
    Fast alle Comics die in der Blase erschienen sind gibt es ja in weitaus besserer Form zu kaufen und auch fast alle Artikel sind wenn nicht überholt auch in anderer Form als Bücher zu haben. Der Werbeteil des Verlages ist ja eh schon lange überholt und die Rubriken Comic Aktuell Schnee von gestern.
    Auch mit den Leserbriefen können Neusammler meist herzlich wenig anfangen da auch da die zeitliche Aktualität fehlt. Und auch der Grund vieler Comicsammler etwas wieder zu besitzen wollen was man als Kind mit Begeisterung gelesen hat fällt da flach.
    Andererseits bekommt man die meisten Blasen ja mittlerweile für billiges Geld oft nur 2.- oder 3.-€. Und das Angebot nimmt zu da mit zunehmenden Alter der damaligen Leser ja auch viele Sammlungen frei werden.
    Besser ist da schon nach bestimmten Artikeln zu forschen die sein Sammelgebiet beinhalten. Im Netz findet da man vieles zum Inhalt unter anderem auch den oben von Herbert erwähnten Gerd Horatscheck und seine Seite. Da bin ich zwar gelistet weiß aber mein Passwort gar nicht mehr um da reinzuschauen.
    Aber auch hier im Forum gibt es mittlerweile eine Inhaltsangabe.
    Ich für meinen Teil werde meine Sammlung behalten bis sie mich mit den Füßen voran raustragen und was dann meine Jungen damit machen ist mir dann auch egal. Lesen werden Sie sie ganz sicher nicht mehr.
    Bedanken will ich mich nun noch bei Norbert Hethke der mir fast 30 Jahre lang spannende Erwartung auf die nächste Blase und viel Lesevergnügen beschert hat.

    106

    Sonntag, 23. Mai 2021, 17:18

    Des Petits Soldats pour rever

    Nun mal ein kleiner Ausflug ins Nachbarland Belgien.
    Von Alain Thomas Verlag Weyrich 2014
    Ein wunderschönes Bilderbuch eines belgischen Sammlers der wie ich fasziniert ist von Spielburgen und Forts und dazugehörigen Figuren.
    Mit knappen Text den ich zwar nicht lesen aber als Sammler gut begreifen kann werden hier auf 160 Seiten Burgen und Zubehör aus Europa vorgestellt.
    Ach vieles aus Germany ist da dabei denn wir waren ja da doch etwas führend was solcher Art von Spielzeug anbelangt, aber auch vieles fast unbekanntes.
    Leider ist es fast nicht mehr zu bekommen da bei solchen Büchern die Auflage meist klein und die Nachfrage unterschätzt wird.
    Ich habe mir deshalb angewöhnt solche Werke sofort zu kaufen nachdem ich von deren Existenz erfahren habe.
    Meist in einschlägiger Sammlerlektüre wie das Figuren Magazin.
    Deshalb hänge ich mal ein paar schöne Fotos vom Inhalt daran. Viel Spaß damit.
    »Eiwennho« hat folgende Bilder angehängt:
    • P1070415.jpg
    • P1070416.jpg
    • P1070417.jpg
    • P1070419.jpg

    107

    Donnerstag, 27. Mai 2021, 19:59

    Lego Collektor Sammlerkatalog

    Ausgabe 2008 Fantasia Verlag

    Als der Katalog 2008 erschien habe ich ihn mir relativ zeitnah gekauft was sich dann als richtig rausstellte da er bald ausverkauft war.
    Es erschien ja dann auch 2011 eine etwas erweiterte Neuausgabe die aber auch schon lange nur noch mit Glück und überteuert zu haben ist.
    Eine momentane neue Auflage ist im Gespräch aber wann die kommt?
    Ich werde mir aber mit Sicherheit keinen mehr kaufen denn mein Interesse erschöpft sich an Lego an die Jahre 1958 bis 1968.
    Ich hatte als Kind eh keine mit denen ich spielen konnte, erst als mein Bruder, 6 Jahre jünger als ich , da welche bekam lernte ich die Legosteine kennen. Ich sehe heute noch das Bild vor mir wie meine Mutter und mein Bruder gemeinsam auf dem Wohnzimmerfußboden Häuser gebaut haben.
    Anfang der neunziger habe ich dann mal durch Zufall einen kompletten Holzkasten mit viel Inhalt und dazu an die 30 Lego Fahrzeuge bekommen. Das hat mir gefallen und so habe ich dann die nächsten Jahre da mal etwas mehr danach gesucht und so an die 50 Schachteln mit dem kompletten Inhalt erworben. Darunter das seltene Feuerwehrhaus und die Esso Station und die Kirche.
    Und viele Ergänzungsschachteln wobei mir die Fotos mit den spielenden Kinder besonders gefallen haben.
    Heute ist das alles weggepackt nur 6 Holzkisten mit dem passenden Inhalt stehen bei mir auf einer Vitrine herum.
    Als ich den Katalog bekam habe ich dann noch ein paar Ergänzungen in der Bucht erworben und seitdem ruht das ganze so vor sich hin.
    Aber wenn meine Enkelinnen noch ein paar Jahre älter sind dann werde ich auch mit ihnen auf dem Wohnzimmerfußboden Häuser bauen und den Stadtplan damit bestücken.

    108

    Donnerstag, 27. Mai 2021, 20:07

    Eine Ergänzung noch gleich dazu.
    Der Katalog hat 800 Seiten wobei mir die ersten 50 vollauf genügt hätten.
    Und mit durchschnittlich 9 Schachteln pro Seite die vorgestellt werden kann sich jeder selbst ausrechnen wieviel man sammeln muss um Lego komplett zu haben.
    Und es kommen ja noch weitere 14 Jahre dazu wo ja weitere Sets produziert wurden.
    Aber es soll ja tatsächlich Sammler geben die das alles komplett haben. Prost Mahlzeit!

    109

    Samstag, 29. Mai 2021, 12:52

    RE: Lego Collektor Sammlerkatalog

    In den fruehen 60er Jahren gab es offenbar Legos in zwei verschiedenen Groessen.
    Meine Legos waren kleiner als die meiner FreundInnen und glaenzend, waehrend die Legos meiner FreundInnen groesser und eher etwas stumpf aussahen (fast wie Gummi).
    Ausgabe 2008 Fantasia Verlag

    Als der Katalog 2008 erschien habe ich ihn mir relativ zeitnah gekauft was sich dann als richtig rausstellte da er bald ausverkauft war.
    Es erschien ja dann auch 2011 eine etwas erweiterte Neuausgabe die aber auch schon lange nur noch mit Glück und überteuert zu haben ist.
    Eine momentane neue Auflage ist im Gespräch aber wann die kommt?
    Ich werde mir aber mit Sicherheit keinen mehr kaufen denn mein Interesse erschöpft sich an Lego an die Jahre 1958 bis 1968.
    Ich hatte als Kind eh keine mit denen ich spielen konnte, erst als mein Bruder, 6 Jahre jünger als ich , da welche bekam lernte ich die Legosteine kennen. Ich sehe heute noch das Bild vor mir wie meine Mutter und mein Bruder gemeinsam auf dem Wohnzimmerfußboden Häuser gebaut haben.
    Anfang der neunziger habe ich dann mal durch Zufall einen kompletten Holzkasten mit viel Inhalt und dazu an die 30 Lego Fahrzeuge bekommen. Das hat mir gefallen und so habe ich dann die nächsten Jahre da mal etwas mehr danach gesucht und so an die 50 Schachteln mit dem kompletten Inhalt erworben. Darunter das seltene Feuerwehrhaus und die Esso Station und die Kirche.
    Und viele Ergänzungsschachteln wobei mir die Fotos mit den spielenden Kinder besonders gefallen haben.
    Heute ist das alles weggepackt nur 6 Holzkisten mit dem passenden Inhalt stehen bei mir auf einer Vitrine herum.
    Als ich den Katalog bekam habe ich dann noch ein paar Ergänzungen in der Bucht erworben und seitdem ruht das ganze so vor sich hin.
    Aber wenn meine Enkelinnen noch ein paar Jahre älter sind dann werde ich auch mit ihnen auf dem Wohnzimmerfußboden Häuser bauen und den Stadtplan damit bestücken.

    110

    Mittwoch, 3. November 2021, 19:11

    Tarzan in deutschsprachigen Medien

    Von den Anfängen bis zur Gegenwart Bücher-Filme-Comics von Detlef Lorenz Edition Comicographie Juni 2021
    Nach langer Sommerpause mache ich mal weiter mit einer meiner letzten Errungenschaften.
    Detlef Lorenz ein profunder Kenner der Materie hatte schon 1980 den Vorläufer "Alles über Tarzan" geschrieben.
    Diese ist auch in meinem Besitz aber nicht zu vergleichen mit dem hier nun vorliegenden Werk.
    Wer sich auch im weitesten Sinne für die vom Schrifzsteller Edgar Rice Burroughs erfundene Figur interessiert wir hier mit Sicherheit fündig.
    Ein Wahrhaft moumentales Werk mit unzähligen erstklassig reproduzierten Abbildungen über den Herrn des Dschungels der erstmal 1915 und bei uns 1924 in Buchform erschienen ist.
    Seitdem wurde er in fast jeder möglicher Form als Buch, Comic, Film und Serie publiziert und nahezu alles was in Deutschland dazu erschienen ist, ist hier auch aufgeführt.
    Ich persönlich bin zwar nicht unbedingt ein Fan von Tarzan und seinen ähnlich gearteten Helden wie Akim, Tibor, Kimba und weiteren, aber an seinen Filmen bin ich auch nicht vorbeigekommen. Aber mit Schauspielern wie Jonny Weismüller oder Lex Barker ist auch sein Name für ewig verbunden.
    Einziges Manko des Buches ist seine geringe Auflage von nur 250 Exemplare. Wer daran Interesse hat sollte sich also sputen denn ob es eine weitere Auflage gibt?

    111

    Montag, 8. November 2021, 19:28

    Unsere 60er Jahre Das Rätselbuch

    Raten und Erinneren Ursula Herrmann/Wolfgang Berke Wartberg Verlag 2020
    Mal was anderes als nur rein zum lesen. Man muss da mal auch selbst aktiv werden und Ereignisse oder Sport, Filme oder Fernsehserien jenes Jahrzehnts in verschiedenen Rätselarten selbst lösen und sich damit aktiv in das Jahrzehnt damit einbringen.
    Garniert mit vielen schönen Fotos stehen 40 Seiten Rätsel 20 Seiten Auflösungen gegenüber.
    Ein kurzweiliger Spass und mit 10.-€ auch erschwinglich.
    Gibt es auch für andere Jahrzehnte.

    112

    Sonntag, 21. November 2021, 16:14

    Faller Kleine Welt ganz groß

    Delius Klasing Verlag Ulrich Biene hier 2. Auflage 2017 183 Seiten

    Zum 70sten Bestehen des Bausatzherstellers.
    Ein wunderbares Bilderbuch mit viel Text das die Höhen und Tiefen des Schwarzwälder Unternehmens intensiv beleuchtet.
    Und wie könnte es anders sein war es in den 60er Jahren auch besonders kreativ so das ein in den 50ern geborener Junge kaum an ihn vorbeikam.
    Die H0 Eisenbahnanlage war ja damals der Traum der meisten einschließlich ihrer Väter so dass es auch leichter war an die begehrten Bausätze ranzukommen.
    Auch ich hatte so eine Märklin Anlage die ich immer wieder mit neuen Häusern und Landschaftszubehör bestücken konnte.
    Ich habe sie so Anfang der 80er Jahre dann mal gegen 600 4 cm Elastolin Figuren vertauscht da ich mir nicht vorstellen konnte sie wieder mal aufzubauen.
    Und heute habe ich viele der Figuren nicht mehr aber wieder genug Material gesammelt um so eine Anlage wieder mit Faller Bausätzen aufzubauen.
    Wobei mir da die Bucht so manches günstig an alten Bausätzen und auch bereits fertig montierten beschert hat.
    Aber Faller ist ja auch inzwischen zu einem großen Sammlerthema geworden und die 0riginalen Bausätze sind da hochbegehrt.


    Und das Buch hat mit dazu beigetragen das Thema wieder mehr in den Vordergrund zu rücken und vielleicht helfen mir dann meine Enkelinnen dabei so eine Anlage die ich in den Vorkriegsjahren ansiedeln möchte, als die Dampflokomotiven noch die Schienen beherrschten, wieder mit Leben zu erfüllen.
    Hat aber auch eien praktischen Hintergrund da ich heute keine Lust mehr habe die filigranen Oberleitungen zu montieren. Und die Landschaft kommt da auch besser zur Geltung.

    113

    Donnerstag, 25. November 2021, 20:14

    Faller Die Welt von oben 75 Jahre Faller

    Delius Klasing Verlag Ulrich Biene 2021
    Wer den ersten Band von Ulrich Biene bereits hat der braucht diesen Folgeband nicht unbedingt aber er versäumt trotzdem viel denn hier gibt es nicht nur neue Erkenntnisse sondern auch weiteres wunderschönes Bildmaterial.
    Wiederrum mit über 180 Seiten und in Hardcover gebunden macht er auch eine gute Figur im Bücherschrank.
    Auch wer sich nicht zu den Sammlern der alten und neuen Bausätze zählt hat hier wieder die Gelegenheit die Kreativität der Modellbauer aus dem Schwarzwald zu bewundern.
    Und die 60er Jahre sind da wieder sehr gut vertreten.

    Mir hat er wiederum viele Stunden an Entspannung beschert.