•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    1

    Dienstag, 6. Oktober 2015, 21:38

    Fix und Foxi

    Von "Fix und Foxi" besaß ich in den 60ern nur einige wenige Hefte, darunter eins mit "Schallfolie".
    Interessant ist, daß in einer der frühesten Ausgaben von Sekundärliteratur über Comics: "Comics- Anatomie eines Massenmediums" von 1972, festgestellt wird, daß das Verbreitungsgebiet von "FF" mehr in Süddeutschland läge, während die "Micky Maus" mehr im Norden der Bundesrepublik gelesen würde.
    Wie dem auch sei: "FF" war eine Schöpfung von Rolf Kauka, der 1953 im gleichnamigen Verlag seine erste Comicserie, "Till Eulenspiegel", herausgab. In Heft 6 dieser Reihe traten zum ersten Mal zwei kleine Füchse auf, die aufgrund ihrer rasch wachsenden Beliebtheit ab Heft 29 die Hefte kurzerhand in "Fix und Foxi" umbenannten ;) .
    Das Format verkaufte sich zwischen Mai 1953 und Oktober 1994 vor allem in den 50er bis 80er Jahren sehr erfolgreich und erreichte Druckauflagen von bis zu 400.000 Exemplaren. Insofern war "FF" über lange Jahre eine ernstzunehmende Konkurrenz für die "Micky Maus".
    Die Hefte erschienen meist wöchentlich und wurden durch saisonale Sonderausgaben ergänzt ("Ostern", "Sommer", "Ferien", "Weihnachten"). Zwischen 1969 und 1986 erschienen zusätzlich die Taschenbücher "FF Extra".
    Der FF- Kosmos bestand aus den Hauptfiguren Fix und Foxi, Lupo, der behaglich in seinem Mäuseturm in den Tag hineinlebte, Oma Eusebia, Lupinchen, Fax, Prof. Knox, Hops, Stops, Stips, sowie Staps und Stups.
    Darüber hinaus wurden FF- Hefte auch bekannt durch die Übernahme zahlreicher frankobelgischer Lizenzserien, z.B. Schnieff und Schnuff, Bobo, Die Schlümpfe, Pit und Pikkolo, Lucky Luke, Schwarzbart u.v.a.
    Im Sommer 1994 wurde das Format aufgrund rapide gesunkener Verkaufszahlen auf monatliche Erscheinungsweise umgestellt. Auch diese Maßnahme konnte "FF" aufgrund des allgemeinen Niedergangs der Umsätze in Comics zu dieser Zeit nicht mehr retten und führte im Oktober ´94 zur Einstellung der Produktion.
    Zwischen 2000 und 2010 gab es wiederholte Anläufe, die Reihe nochmals wiederzubeleben, die jedoch allesamt mit einem Mißerfolg endeten. Das Leseverhalten der Kids hatte sich gewandelt, und die hohen Comic- Auflagezahlen der 50er bis 80er Jahre gehörten endgültig der Vergangenheit an.
    Auch "FF" wird heute antiquarisch gern gesammelt, wobei Heft 1 in Toperhaltung über 1000,- Euro erzielen kann. Ähnlich wie bei der "Micky Maus" unterscheiden Sammler dabei Exemplare mit und ohne Beilagen, wobei diese oft nur z.B. aus einem simplen Bestellzettel bestehen können.

    2

    Freitag, 14. April 2017, 19:53

    Weil es gerade so schön zu Ostern passt ein paar Ostergrüße und schöne Feiertage.

    Wobei das letzte Heft für 1,60 von 1967 ist also genau 50 Jahre alt.
    »Eiwennho« hat folgende Bilder angehängt:
    • IMG_0459 kl.jpg
    • IMG_0463 kl.jpg
    • IMG_0462 kl.jpg
    • IMG_0458 kl.jpg