•         *[Home] *[Fernsehen] *[Bücher] * [Comics] *[Musik] *[Alltag] * [Zeitgeschichte]

    Sie sind nicht angemeldet.

    Suchergebnisse

    Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 80.

    Dienstag, 30. Oktober 2018, 10:30

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Anarchos ...

    Das kann man nur unterschreiben. Zumal die Altvorderen dieser Art Humor so gar nichts abgewinnen konnten.

    Montag, 29. Oktober 2018, 14:52

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Ingo Insterburg

    Am 27.10.2018 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit Ingo Insterburg (eigentlich Ingo Wetzker) . Seinen Werdegang werde ich nicht aufzeigen, das kann Wikipedia viel besser. Lieber eine persönliche Bemerkung zu ihm: Für mich war er bzw. seine Gruppe "Insterburg & Co" Anfang der 70er so eine Art Start in die Welt der schrägen Comedy. Irgendwie hatte man mal von denen gehört, und siehe da, Auftritt in der hiesigen Stadthalle, Karten bezahlbar , also nichts wie hin. Die vier "mehr oder weniger Musi...

    Freitag, 19. Oktober 2018, 13:15

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Poesie-Album

    Beim blättern im Forum treffe ich nun auf diese Rubrik "Poesie-Album". Erst kürzlich hatte ich ein ganz besonderes Exemplar in Händen. Mein 55er Jahrgang veranstaltet alle zwei Monate eine Art Klassentreffen (Klasse Einschulung) in Form eines Stammtisches. Eine der "Mädchen" hatte letztes mal ein (ihr) Poesiealbum mitgebracht. Einige derer, die dort ihr Gedichte eingetragen haben, in kindlicher Schrift, mit kitschigen Glitzerbildchen umrahmt, saßen nun, ein halbes Jahrhundert, am Tisch und waren...

    Donnerstag, 18. Oktober 2018, 16:21

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Tankwart

    Zitat von »Chantal2000« Tankwart war damals sogar ein Lehrberuf. Drei Jahre musste man dafür lernen Auch wenn es schon ein älterer thread ist ... Tankwart war ein Lehrberuf kaufmännischer Ausprägung und die Ausbildung dauerte zwei Jahre ( nicht drei). All zu viel Hirnschmalz brauchte es nicht, Tankdeckel auf, Rüssel rein, volltanken, Deckel wieder drauf, auf zur Kasse, abkassieren. Auf Wunsch vorher noch Ölstand kontrollieren, Scheiben säubern, Luftdruck .... ein entfernter Verwandter von mir h...

    Dienstag, 16. Oktober 2018, 16:24

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Überlebende

    Na gut, es mag sein, dass es noch einige "Überlebende" aus der Zeit gibt. Allerdings fiele mir niemand ein. Die mir in Erinnerung gebliebenen waren damals schon erwachsen (wobei man als Kind da eine andere Sicht auf einen 20jährigen hat als heuer ) Stimmt, ich erinnere mich an große Schilder vor meiner ersten Firma nach der Lehre: ... wir stellen ein: Werkzeugmacher Sachbearbeiter Einkauf Dreher Nachtwächter Lageristen usw. Das war noch unter Kettenraucher Schmidt. Unter Kohl wurde modernisiert ...

    Dienstag, 16. Oktober 2018, 16:12

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Jaja was haben wir da durchgemacht :)

    Auf dem Plumpsklo der Großeltern stand immer die Bildzeitung zur Weiterverwendung zur Verfügung. Die einzig sinnvolle Anwendung für dieses Blatt, noch heute

    Montag, 15. Oktober 2018, 12:34

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Die Hexenhäuschen

    Von den Mitarbeitern im Einzelhandel der 60er weilt wohl kaum noch jemand unter den Lebenden, zumindest was so mein Umfeld betrifft. An die Hexenhäuschen kann ich mit gut erinnern. Da ich immer mit meiner Schwester teilen musste, waren die schnell leer

    Freitag, 12. Oktober 2018, 11:29

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Aha

    Dann ist es meiner Mutter damals wohl gelungen, uns Kinder erfolgreich an diesen begehrten Kalorienbomben vorbei zu lotsen . Was Gebäck angeht, mag das stimmen, aber gab es wirklich schon so früh Weihnachtsmänner?

    Donnerstag, 11. Oktober 2018, 16:53

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Weihnachtsmann & Co

    Ich schlendere durch den REWE-Markt und alle Jahre wieder überkommt mich eine gewissen Fassungslosigkeit. Eben waren doch noch Sommerferien, das Laub der Bäume beginnt sich erst langsam zu verfärben, die ersten wenigen Rot- und Ockertöne zeigen sich an Busch und Baum, die Temperaturen schaffen noch locker die 20 Grad Marke, die schönste Zeit zum spazieren gehen und der Sommer ist noch recht präsent. Doch im Markt weihnachtet es sehr. Rote und grüne Nikoläuse, Spekulatius, Dominosteine, Christsto...

    Donnerstag, 27. September 2018, 15:40

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Wie man sich durch das Leben schlagen kann

    In dem von mir geschilderten Fall lag keine (wenn ich das mal so formulieren darf) Arbeitsfähigkeit mehr vor. Die Mutter meines Freundes war hochgradig alkoholabhängig. Hätten meine Eltern gewusst, welchen Umgang ich damals hatte, die hätten mir das glatt verboten. Aber ich habe damals eine ganze Menge gelernt, wie Menschen in dieser Lebenssituation "ticken". Mein damaliger Freund und sein kleinerer Bruder haben es geschafft, aus diesem Milieu herauszukommen, Familien gegründet und diese aus eig...

    Mittwoch, 26. September 2018, 12:55

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Münzeinwurf

    Die Sache mit dem Münzeinwurf habe ich seinerzeit auch kennengelernt. Ich war Anfang der 70er mit einem Jungen befreundet, der aus einer Familie von Halbgeschwistern stammt. Fünf mal die gleiche Mutter, aber alle haben einen anderen Vater. Gemeinsam war noch die Hautfarbe, den die Väter waren allesamt Afroamerikaner (in der Gegend gab es eben 2 große Kasernen) Drei der Kinder waren noch bei der Mutter. Ich habe damals einiges gelernt über Sozialhilfeempfänger (was der Freundschaft keinen Abbruch...

    Montag, 24. September 2018, 13:08

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Kleine Korrektur

    Um das Missverständnis aufzuklären: das war kein Fehlalarm, der Junge hatte tatsächlich den Auftrag, die Klasse bzw. die Lehrkraft, zu alarmieren. Es war nur eine Übung, von der weder die Klasse noch das "Fräu'n Oder" etwas wussten. Ob man die Lebenssituation des jungen T. "prekär" nennen kann, vermag ich nicht zu sagen. Die Gemeinde hatte damals drei Blocks gebaut, in denen die Menschen wohnten, die wenig verdienten oder eben nur kleine Renten bezogen. "Rumlungern" gab es eher nicht, die jungen...

    Mittwoch, 19. September 2018, 13:25

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Feueralarm

    Ich kann mich noch heute an "meinen" ersten Feueralarm erinnern. Das war wohl in der zweiten Klasse. Zu der Zeit war die neue Schule (also diese Kästen, die hessenweit dann in jedem Dorf gebaut wurde) noch nicht fertig, und wir wurden in einem etwas größeren Raum im ehemaligen Rathaus unterrichtet. Das war etwas abgelegen vom eigentlichen Schulkomplex, aus heutiger Sicht ein gemütlicher Raum, Holzdielenboden gewachst (typischer Duft), im Winter ein Kohlefeuer im Ofen, Eisblumen an den Fenstern, ...

    Dienstag, 21. August 2018, 17:27

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Von Rennbahnen

    Was die Carrera-Rennbahn angeht, ging es mir ganz ähnlich. Sie blieb für immer ein Traum, und ich war, das muss ich wohl zugeben, neidisch auf die stolzen Besitzer. Allerdings bekam ich irgendwann zu Weihnachten eine Rennbahn von Faller. Eine "Acht" mit Überführung/Brücke und zwei Flitzer, fest aufgebaut auf einer Spanplatte, die mit etwas Grünzeug und ein paar Bäumchen verziert war, ich war im Himmelreich. Mir war das egal, dass das eine preiswertere Variante war, der Spielspaß war identisch. U...

    Montag, 6. August 2018, 16:10

    Forenbeitrag von: »armin55«

    OK

    Ich muss mir das wohl mal besorgen

    Montag, 6. August 2018, 10:13

    Forenbeitrag von: »armin55«

    RE: Agregatzustände

    Zitat von »fareast_de« Okay, unter der Akzeptanz dieser Rahmenbedingungen wären wir dann doch alle unsterblich. Unsere Körperlichkeit verwandelt sich nach dem Ableben lediglich durch den Verwesungsprozeß in andere Elemente, die wiederum anderen Lebewesen (Pflanzen) als Lebenselixier dienen. Und diese wiederum dienen höheren Organismen (Tieren) zur Lebenserhaltung. Bleibt dann nur noch die Frage nach der Unsterblichkeit der Seele, und nach ihrer Definition. Sofern man davon ausgehen kann, daß de...

    Donnerstag, 26. Juli 2018, 15:13

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Schöne Zeiten vor der Glotze

    Nachdem ich den Text über die Adventsvierteiler gelesen habe: Ganz besonders in Erinnerung geblieben sind mir Robinson Crusoe, die Schatzinsel , Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuer und natürlich der Seewolf. Das wurde ja immer mehr oder weniger zur Kaffeezeit ausgestrahlt, und es gab Mutters selbstgebackenes Weihnachtsgebäck und Kakao (später Kaffee!). Draußen kalt, Regen oder sogar Schnee, im Wohnzimmer brannte ein Feuer, gemütlicher geht's nicht. Danach hatte ich wohl Sonntags mittags ...

    Sonntag, 22. Juli 2018, 20:23

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Kubakrise

    Hierzu habe ich eine deutliche Erinnerung. Zu dieser Zeit war ich in der zweiten Klasse. Wie das damals so war, es fehlte an einer Klassenlehrerin und so wurden wir eine Zeit lang unterrichtet vom Rektor der Schule. Dieser Herr H. war noch von der "alten Schule" , extrem autoritär, da gab es durchaus mal eine Backpfeife oder Schüler(Innen) wurde angebrüllt und unflätig fertig gemacht. Dieser Herr hat uns allen Ernstes am Ende des Unterrichts mit der Nachricht nach Hause geschickt, dass wir sehr ...

    Freitag, 20. Juli 2018, 10:12

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Caterina Valente

    Auch Caterina Valente muss man herausnehmen aus der Riege der Schlagersternchen. Ich habe vor einige Zeit eine Doku über sie gesehen. Wenn ich das richtig verstanden habe , hätte sie im Genre Jazz eine große Karriere in den USA machen können, stand dort bereits mit allen möglichen Größen auf der Bühne, hat Ella Fitzgerald an die Wand gesungen. Und kommt dann zu ihren Fans nach Deutschland zurück und singt lieber wieder den Popocatepeteltwist (bei dem Pepito alle Mädchen küsst ). Aber beim Silvio...

    Donnerstag, 19. Juli 2018, 15:48

    Forenbeitrag von: »armin55«

    Ganz andere Liga

    Obwohl ich seinerzeit mehr so auf Rock/Hardrock und "Artrock" stand, und es im Freundeskreis nicht hätte laut aussprechen dürfen zur Wahrung meiner "Street Credibility " , aber Udo Jürgens war als Musiker ein ganz anderes Kaliber als die Herren, die sich seinerzeit "Schlagerstar" nannten. Jürgens war ein Vollblutmusiker, der nur seine Stimme und ein Flügel (ein Klavier hätte es wohl auch getan) brauchte, um sein Publikum zu verzaubern. Vor dieser Fähigkeit hab ich schon immer den Hut gezogen. Da...